Büdingen belesen

 

2016-2017

Karten können in der Stadtbücherei erworben werden!

 

AUSVERKAUFT

Mark Benecke - Kriminalbiologie - Aus der Dunkelkammer des Bösen

24.03.2017
Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 
Mark Benecke ist Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie und absolvierte diverse polizeitechnische Ausbildungen im Bereich der Gerichtsmedizin in den USA, darunter an der FBI-Academy. Benecke wird als Sachverständiger herangezogen, um biologische Spuren bei vermuteten Gewaltverbrechen mit Todesfolge auszuwerten. Er ist Ausbilder an deutschen Polizeischulen sowie Gastdozent in den USA, Vietnam, Kolumbien und auf den Philippinen. Seine ebenso spannenden wie unterhaltsamen und gruseligen Bild-Vorträge erfreuen sich einer großen Fangemeinde.

Vielleicht zeigt er an diesem Abend wie man eine Alien-Autopsie vornimmt, vielleicht erklärt er, was Hitlers Schädel und Zähne heute noch erzählen, vielleicht erzählt er aber auch, wie Insekten sich in Leichen ausbreiten und wie man anhand dessen einen Todesfall aufklärt – das Publikum darf sich aus seinen Themen selbst die Favoriten auswählen.

Foto © Thomas van de Scheck
 
Eintritt: 16 Euro, Schüler und Studenten: 14 Euro

Manuel Andrack - Schritt für Schritt

19.04.2017
Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 
Manuel Andrack besucht Stätten von historischer Bedeutung. Er folgt griechischen Ziegenpfaden an den Thermopylen, bricht wie Martin Luther gen Rom auf und erkundet die „Schwedenlöcher“ in der Sächsischen Schweiz. Bei seinen Touren beleuchtet er die Bedeutung des Wanderns und geht essenziellen Fragen auf den Grund: Was die Paleo-Diät tatsächlich mit der Ernährung der Neandertaler zu tun hat, warum bei den Ägyptern ein gutes Bier fast nicht zu toppen war. Er sinniert über die Gemeinsamkeiten von Schotten und Galiziern, Charismatikern und Saumagenliebhabern.

Mal ist er allein unterwegs, mal in Begleitung – z.B. eines Wanderanarchisten, eines Fitnesstrainers oder einer Schar Fußballfans; schließlich begleitet er eine Gruppe Flüchtlinge in Süddeutschland auf ihrem Weg und erfährt dabei hautnah, welche Tragweite „Völkerwanderungen“ heute haben. Er marschiert humorvoll und sachkundig durch die Geschichte.

Manuel Andrack wurde u.a. durch seine Zusammenarbeit mit Harald Schmidt bekannt. Seit 2004 engagiert er sich für das Wandern. Er ist Autor und Moderator beim Saarländischen Rundfunk, hat zahlreiche Bücher verfasst und schreibt regelmäßig für den „Stern“, „Die Zeit“, „Geo Special“ und andere Publikationen. Er lebt mit seiner Familie im Saarland.

Foto © Melanie Grande
 
Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro

Michael Nast - Generation Beziehungsunfähig 

03.05.2017
Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 
Michael Nast steht schon jetzt für ein Lebensgefühl. Der gebürtige Berliner bewegt mit seinen Kolumnen im Internet bereits Millionen von Lesern. Seine Texte werden geteilt und geliked, seine Lesungen sind regelmäßig ausverkauft. In seinem neuen Mega-Bestseller „Generation Beziehungsunfähig“ bringt Nast die Dinge auf den Punkt und beschreibt unvergleichlich charmant die Stimmung seiner Generation: Weshalb wir uns gegenseitig als beziehungsunfähig bezeichnen, wie „Tinder“ unsere Partnersuche verändert und warum
wir uns immer wieder selbst in den Mittelpunkt stellen, ohne Rücksicht auf Verluste. „Generation Beziehungsunfähig“ hält uns einen Spiegel vor ohne zu urteilen, sondern ermutigt zur Selbstreflexion. Ein augenöffnendes wie anregendes Buch, das sich liest wie ein Gespräch mit dem besten Freund.

Michael Nast, geboren 1975, ist das Sprachrohr einer ganzen Generation. Mit seiner außergewöhnlichen Beobachtungsgabe ergründet er Situationen und Tatsachen wie kein anderer. Nach einer abgebrochenen Buchhandelslehre gründete er zwei Plattenlabel und arbeitete für verschiedene Werbeagenturen, zuletzt als Art Director. Heute lebt und arbeitet er in Berlin als er freier Kolumnist, Buch- und Drehbuchautor.
 
Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro

Martin Mosebach - Mogador

18.05.2017
Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 
Nicht immer wird ein Sprung aus dem Fenster zum Sprung in eine andere Welt. Aber als der junge, auf der Karriereleiter seiner Bank schon ziemlich hoch hinaufgelangte Patrick Elff nach einem Gespräch im Polizeipräsidium aus dem Fenster springt, ist das der Beginn einer gefährlichen Reise. Er hat betrogen, die Entdeckung steht bevor. Nun sucht er Hilfe bei einem mächtigen marokkanischen Finanzmann, der ihm noch einen Gefallen schuldet, und flieht nach Mogador. Doch auch in der Stadt an der marokkanischen Atlantikküste erweist sich das Untertauchen als schwierig. Um der Aufmerksamkeit der Polizei zu entgehen, mietet er sich im Haus der Patronin Khadija ein, einem Universum im Kleinen, einer verborgenen Welt mit eigenen, weit jenseits des Normalen liegenden Gesetzen: Khadija ist Hure und Kupplerin, Geldverleiherin, Zauberin und Prophetin.

Mogador ist beides zugleich, Kriminalfall und Seelenreise, genaueste Wirklichkeitsbeobachtung und ins dämonische ausschweifende Phantastik. Wie immer stehen Menschenschilderungen in der Mitte von Martin Mosebachs Erzählungen.

Martin Mosebach ist u.a. ausgezeichnet mit dem Heinrich-von-Kleist-Preis, dem Georg-Büchner- Preis und der Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt.

Foto: Thomas van de Scheck
 
Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro

 

Informationen

Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Veranstaltungsort für die einzelnen Lesungen zu ändern. Geänderte Veranstaltungsorte werden bekannt gegeben über die Tagespresse sowie die Internetseite www.ovag.de (Veranstaltungen / Vorschau). 

 


 

 

Stadtbücherei Büdingen
Eberhard-Bauner-Allee 16
63654 Büdingen

Tel.: 06042 884 188
Fax: 06042 884 258
stadtbuecherei@stadt-buedingen.de
www.stadtbuecherei-buedingen.de


Öffnungzeiten:
Di. und Fr.: 14:00 - 18:00 Uhr
Do.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa: 10:00 - 13:00 Uhr
Mo. und Mi.: geschlossen


Stadtbücherei Büdingen auf Facebook