Büdingen belesen

 

2017 - 2018

Karten können in der Stadtbücherei erworben werden!

Programmheft - PDF


     Christian Redl

     Wahre Geschichten,

     wahre Verbrechen

     13.09.2017
     Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 
 
 
In einer inszenierten Lesung präsentiert der Schauspieler Christian Redl Geschichten aus „Crime“, dem Magazin des Stern, das sich seit zwei Jahren auf dem boomenden Krimi-Markt etabliert und mittlerweile eine riesige Fan-Gemeinde gefunden hat. Giuseppe Di Grazia, stellvertretender Chefredakteur des STERN: „Unsere Geschichten über wahre Verbrechen sprechen die Leser emotional an – erschrecken, machen zornig und nachdenklich – und decken alle Facetten einer spannenden Erzählung ab.“


Christian Redl stellt zwei packende Fälle auf der Bühne vor. Tisch, Mikro, Stuhl – mehr braucht einer wie er nicht, um das zu erzeugen, was laut Hitchcock „Suspense“ ausmacht. Redl liest behutsam und eindringlich, ohne künstliche Aufregung. Mit leiser Stimme lässt er die ganze Absurdität eines Gewaltverbrechens in den Saal strömen.

Christian Redl wurde bekannt durch seine abgründigen Figuren, die er im Film und auf der Bühne spielt. Dabei bestens vertraut mit beiden Stimmen, der des Täters und der des Kommissars. Der Durchbruch gelang ihm mit dem Film „Der Hammermörder“. Seit 2006 spielt er den wortkargen, einzelgängerischen Kommissar Thorsten Krüger in der ZDF-Reihe „Spreewaldkrimi“. Einen besseren Vorleser als Christian Redl hätte man für „Wahre Geschichten – Wahre Verbrechen“ schwerlich finden können.

Foto: Jonas Wresch/stern

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro


     Petra Hülsmann

     Das Leben fällt, wohin es will

     04.10.2017
    Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 
Party, Spaß und Freiheit – das ist für Marie das Wichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das – Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Da hat sie ja mal so überhaupt keinen Bock drauf, und auf ihren neuen „Chef“, den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während Marie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet – zum Beispiel die Liebe.

Schon mit ihrem Debütroman „Hummeln im Herzen“ schrieb sich Petra Hülsmann, Jahrgang 1976 in die Bestsellerlisten; dort landeten auch ihre Romane „Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen“ und „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“.

Foto: Olivier Favre
 
Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro

     Feridun Zaimoglu 

     Evangelio

     15.11.2017
     Marienkirche | 20 Uhr
 

 

 

4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche.

Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Dazu bedient er sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet.

Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens.

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in Deutschland. Nach „Leyla“ und „Liebesbrand“ erschien zuletzt der erfolgreiche Roman „Siebentürmeviertel“. Nach seinen Bestsellern 2016 erhielt Feridun Zaimoglu die Ehrenprofessur des Landes Schleswig-Holstein.

Foto: Melanie Grande

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro


     Michael Quast 

     Rund um Weihnachten

     13.12.2017
                             Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr

Der Schauspieler Michael Quast liest Erzählungen und Gedichte rund um die Weihnachtsgeschichte. Besinnlich, ironisch, humorvoll. Von echten Engeln und falschen Weihnachtsmännern, von der Bibel bis zum bruitistischen Krippenspiel der Dadaisten. Eine heitere literarische Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Michael Quast wurde 1959 in Heidelberg geboren, lebt seit langer Zeit in Frankfurt, arbeitet als Schauspieler, Regisseur, Kabarettist und Produzent. 2008 gründete er die Fliegende Volksbühne Frankfurt. Die Besucher von „Friedberg lässt lesen“ hat er in der Vergangenheit
bereits mit seinem Friedrich-Stoltze-Programm sowie mit „Sex and Crime“ begeistert.

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro


     Alissa Walser 

     Eindeutiger Versuch einer   

     Verführung

     17.01.2018
                             Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr

Alissa Walser versammelt die Augenblicke, in denen sich das Leben zuspitzt: Geschichten einer Frau, Szenen einer Ehe, Gefühle einer Tochter. In einer Prosa voller Schönheit und Ruhe gewinnt sie aus kleinen Momenten große Literatur. Warum zeigt sich erst in der Badewanne, ob man mit einem Mann zusammenleben kann? Wie nehmen Mutter und Tochter Abschied von ihrem Hund? Und wie bleibt man am Leben, ohne dass es allzu sehr weh tut?

Einfühlsam, elegant und lakonisch erzählt Alissa Walser von Bedeutungsvollem und scheinbar Beiläufigem, von der zweifelnden Suche nach dem Glück, das ein scheues Tier ist. »Sie würde gerne weglaufen, hat aber keinen Grund. Natürlich könnte sie auch ohne Grund weglaufen. Doch ohne Grund fürchtet sie, ihr Aufbruch würde im Sande verlaufen.« Mit wenigen Strichen entstehen Szenen von großer Dichte. Dieses Buch ist wie ein Blick in den Spiegel, klar und aufrichtig und unergründbar wie jedes Leben.

Alissa Walser, geboren in Friedrichshafen, lebt in Frankfurt am Main. Sie ist Schriftstellerin, Malerin und Übersetzerin. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. 1992 mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und 2010 mit dem Spycher Literaturpreis Leuk. Zuletzt erschienen „Am Anfang war die Nacht Musik“ (Roman, 2010), „Immer ich“ (Erzählung, 2011) und „Von den Tieren im Notieren“ (2015).

Foto: Alexander Buxhoeveden

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro


     Bärbel Schäfer 

     Meine Nachmittage mit Eva

     14.03.2018
     Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr

 

 

 

Eva trägt eine tätowierte Nummer auf dem Unterarm. Sie war erst elf Jahre alt, als sie nach Auschwitz gebracht wurde … Jeden Mittwoch besucht Bärbel Schäfer ihre Freundin, und die beiden sprechen über Gewalt, Schrecken und Angst, aber auch über Freundschaft,
Geborgenheit und Respekt. Es geht hier um eine der letzten Überlebenden eines Konzentrationslagers.

Bärbel Schäfer gelingt es literarisch brillant, ihre eigene Lebensgeschichte vor den Erzählungen Evas zu spiegeln und damit ihre erschütternden Erfahrungen ins Heute zu holen. Literarisch und emphatisch.

Bärbel Schäfer ist bekannt als Moderatorin aus Fernsehen und Hörfunk, Journalistin und Autorin mehrerer erfolgreicher Sachbücher. Jeden Sonntag ist sie in hr3 im Gespräch mit einem prominenten Talk-Gast. Sie ist verheiratet mit dem Publizisten Michel Friedman.

Foto: Anja Jahn

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro


     Bill Mockridge 

     Alles frisch?! Lachen macht sexy

     26.04.2018
     Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr

 

 

Mit ansteckender Energie und voller Lebensfreude lässt Bill Mockridge seinen Jungbrunnen sprudeln und zeigt, wie man es schafft, im Kopf jung und frisch zu bleiben. In seinem Bühnenprogramm zu seinem neuen Buch „In alter Frische“. Warum macht Lachen sexy? Und warum macht Sex uns nicht nur glücklich, sondern auch noch jünger? Was geschieht mit unserem Körper, wenn wir älter werden? Was klappt nicht mehr so gut wie früher – und was kann man dagegen tun? Macht ein Rotwein- Bad wirklich eine Babyhaut – oder einfach nur besoffen?

Bill Mockridge ist einem Millionenpublikum bekannt als Mann an der Seite von Mutter Beimer, als „Erich Schiller“ in der Lindenstraße. Viele neue Fans gewann er durch die Fernsehserie „Die Mockridges – eine Knallerfamilie“. Aber Bill Mockridge ist auch ein erfolgreicher Autor, Kabarettist und Comedian. In seine Fußstapfen getreten ist sein Sohn Luke Mockridge.

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro


     Martin Walker 

    Der zehnte Fall für Bruno,

    Chef de police

     16.05.2018
     Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr
 

            Deutsch-englische Lesung!

 
 
Ein kleines Jubiläum: Martin Walker schickt seinen Bruno – Chef de police im französischen Périgord bereits zum zehnten Mal auf Verbrecherjagd. Seit 2008 sind die beiden dabei auf der Bestsellerspur – und das in fünfzehn weiteren Ländern, in denen die Walker-Kriminalromane veröffentlicht werden.

Für Büdingen hat sich Martin Walker etwas Besonderes einfallen lassen: Gemeinsam mit der Schriftstellerin Ursula Flacke, die an diesem Abend einen Teil seines Werks vorträgt, singt er einige Chansons wie etwa „La Mer“ – und Ursula Flacke spielt dazu auf dem Akkordeon.

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang Journalist bei der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Er ist im Vorstand eines Think Tanks für Topmanager in Washington, den er sieben Jahre präsidierte, und ist außerdem Senior Scholar am Woodrow Wilson Center in Washington DC.


Foto: Klaus Einwanger - Diogenes-Verlag
 
Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro
 

     Hera Lind 

     Best of Hera Lind

     06.06.2018
     Willi-Zinnkann-Halle | 20 Uhr

 

 

Die Erfolgsautorin Hera Lind erzählt die besten Geschichten aus ihren erfolgreichsten Romanen. Dabei darf natürlich auch nicht das neueste Buch aus ihrer erfolgreichen Reihe „Roman nach einer wahren Geschichte“ fehlen: „Mein Mann, seine Frauen und ich“.

Nach ihrer Scheidung genießt Nadia Schäfer die Unabhängigkeit. So lernt sie Karim kennen, einen gläubigen und gebildeten Moslem. Sie lässt sich auf ihn ein, heiratet ihn sogar, weil der Islam Liebe ohne Trauschein verbietet. Dass Karim bereits Frau und Kinder hat und die Ehe fortbesteht, nimmt sie in Kauf, denn er trägt Nadia auf Händen. Sie ziehen in den Oman, wo Nadia nur tief verschleiert aus dem Haus gehen darf. Sie tut es für Karim – ein fürsorglicher Ehemann, der sich auch noch um seine erste Frau kümmert. Bis er eines Tages Ehefrau Nummer drei mit nach Hause bringt …

Hera Lind studierte Germanistik. Musik und Theologie und war Sängerin, bevor sie mit ihren zahlreichen Romanen von „Das Superweib“ und „Die Champagner-Diät“ bis „Eine Handvoll Heldinnen“ sensationelle Erfolge gefeiert hat. Auch mit ihrer neuen Reihe ist sie stets auf der SPIEGEL-Bestsellerliste zu finden.

Foto: Regina Hügli

Eintritt: 12 Euro, Schüler und Studenten: 10 Euro

 

 

Informationen

Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, den Veranstaltungsort für die einzelnen Lesungen zu ändern. Geänderte Veranstaltungsorte werden bekannt gegeben über die Tagespresse sowie die Internetseite www.ovag.de (Veranstaltungen / Vorschau). 

 


 

 

Stadtbücherei Büdingen
Eberhard-Bauner-Allee 16
63654 Büdingen

Tel.: 06042 884 188
Fax: 06042 884 258
stadtbuecherei@stadt-buedingen.de
www.stadtbuecherei-buedingen.de


Öffnungzeiten:
Di. und Fr.: 14:00 - 18:00 Uhr
Do.: 10:00 - 18:00 Uhr
Sa: 10:00 - 13:00 Uhr
Mo. und Mi.: geschlossen


Stadtbücherei Büdingen auf Facebook